LYRIK POESIE DICHTUNG

Quo Vadis Lyrik

Und da fällt mir, wie gerufen eine Lyrikpreisverleihung aus NRW auf den Tisch. Da singen sie wieder die Vögelchen (Nachtigallen) Preisträger, im Wettbewerb pxxxpoxxxy.2xxx „Und überall können wir singen…“ (Titel eines Gedichts von Marie T. Martin). Da werden wieder die Böcke zum Gärtner gemacht, und die Böcke stinken wie man weiß. Wie schreibt noch Anton G. Leitner in: Ein Artikel zur „Misere des zeitgenössischen Gedichts? dass stets dieselben Autoren von den gleichen Juroren ausgezeichnet würden, fügt Kutsch noch einen weiteren hinzu: Es liege die Vermutung nahe,“ und welche Vermutung, (die an Gewissheit drängt, wenn es nur zu beweisen wäre), das ein Jurymitglied seine Busenfreunde nicht im Stich lässt. Man kann eben doch nicht soviel essen, wie man kotzen könnte.

3.11.11 19:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen